Im Labyrinth der Zeiten

Mit Mordechai W. Bernstein durch 1700 Jahre deutsch-jüdische Geschichte

Im Labyrinth der Zeiten

Mit Mordechai W. Bernstein durch 1700 Jahre deutsch-jüdische Geschichte

Im Labyrinth der Zeiten
Mit Mordechai W. Bernstein durch 1700 Jahre deutsch-jüdische Geschichte

AB 17. MÄRZ 2021 – 13. FEBRUAR 2022

Eine Ausstellung des Jüdischen Museums München

Die Ausstellung
Mordechai W. Bernstein (1905–1966) war Mitarbeiter des „Jüdischen Wissen-schaftlichen Instituts“ (YIVO) in Wilna, das 1941 nach New York übersiedelte. Er erhielt den Auftrag, für das YIVO Dokumente und Materialien zu suchen, die während der NS-Zeit geraubt worden waren. In den Jahren 1948 bis 1951 besuchte er aber auch rund 800 Orte auf der Suche nach Überresten von Spuren deutsch-jüdischer Kultur. In drei Bänden in jiddischer Sprache…

Im Labyrinth der Zeiten
Mit Mordechai W. Bernstein durch 1700 Jahre deutsch-jüdische Geschichte

AB 17. MÄRZ 2021 – 13. FEBRUAR 2022

Eine Ausstellung des Jüdischen Museums München

Die Ausstellung
Mordechai W. Bernstein (1905–1966) war Mitarbeiter des „Jüdischen Wissen-schaftlichen Instituts“ (YIVO) in Wilna, das 1941 nach New York übersiedelte. Er erhielt den Auftrag, für das YIVO Dokumente und Materialien zu suchen, die während der NS-Zeit geraubt worden waren. In den Jahren 1948 bis 1951 besuchte er aber auch rund 800 Orte auf der Suche nach Überresten von Spuren deutsch-jüdischer Kultur. In drei Bänden in jiddischer Sprache veröffentlichte er die Ergebnisse seiner Suche und schaffte so ein musée imaginaire der zerstörten deutsch-jüdischen Kultur.

Die Ausstellung zeigt 18 Objekte, die Mordechai W. Bernstein aufgespürt hat und stellt Bernsteins Blick aus der Perspektive der unmittelbaren Nachkriegszeit dem heutigen gegenüber. Die Bandbreite reicht dabei von einer antiken Öllampe mit Menora, über eine verbrannte Tora-Krone aus Laupheim bei Ulm bis hin zu einem Modell der im Juni 1938 zwangsweise abgebrochenen Münchner Hauptsynagoge und zeigt so die Vielfalt deutsch-jüdischer Kultur auf.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog, der neben Beschreibungen der Exponate auch 18 Aufsätze Bernsteins beinhaltet, die erstmals in Übersetzung vorliegen.

Kurator
Bernhard Purin

Unter Mitarbeit von
Ayleen Winkler

Gestaltung
Architekt Martin Kohlbauer

Jetzt den Ausstellungsflyer herunterladen

mehr lesen

Ausstellungszeit

17. März 2021–13. Februar 2022

Ausstellungsort

Ebenen 1 und 2

Kurator

Bernhard Purin

Mitarbeit

Ayleen Winkler

Gestaltung

Architekt Martin Kohlbauer

Was gibt's noch?

Erfahren Sie mehr über unsere aktuellen Veranstaltungen und regelmäßigen Rundgänge

ZUM KALENDER

Bildung & Schulen

Sie sind Lehrer_in und möchten mit Ihrer Schulklasse oder Ihrem Kollegium unser Museum besuchen? Erfahren Sie mehr über unsere individuellen Angebote für Lehrende und Schulklassen.

ANGEBOTE

Blick in die Ausstellung "Im Labyrinth der Zeiten" © Eva Jünger
Blick in die Ausstellung "Im Labyrinth der Zeiten" © Eva Jünger
Blick in die Ausstellung "Im Labyrinth der Zeiten" © Eva Jünger
Blick in die Ausstellung "Im Labyrinth der Zeiten" © Eva Jünger
Blick in die Ausstellung "Im Labyrinth der Zeiten" © Eva Jünger
Blick in die Ausstellung "Im Labyrinth der Zeiten" © Eva Jünger

PUBLIKATION

Der Katalog zur Ausstellung

Bernhard Purin | Ayleen Winkler (Hg.)
Im Labyrinth der Zeiten
Mit Mordechai W. Bernstein durch 1700 Jahre d eutsch-jüdische Geschichte.
Übersetzungen aus dem Jiddischen von Lilian Harlander und Lara Theobalt

Mit Beiträgen von Monika Berthold-Hilpert | Ernst Böhme | Jutta Fleckenstein | Lilian Harlander | Souzana Hazan | Mascha Kaléko | Martin Kohlbauer | Andreas Lehnardt | Armin Panter | Simon Paulus | Bernhard Purin | Christiane Twiehaus | Joanna Weinberg | Ayleen Winkler 

ISBN 978-3-95565-431-3

Ein Museum der Landeshauptstadt München