Von der Isar nach Jerusalem

Von der Isar nach Jerusalem – Rosenthal

Gabriella Rosenthal (1913–1975) – Zeichnungen

Öffentliche Rundgänge für Besucher_innen

(Ab 18. März – 2. August 2020) Verlängert bis 14. Februar 2021

Die in München geborene Gabriella Rosenthal entwickelte ihr künstlerisches Talent bereits in frühester Jugend, während sie im Antiquariat ihres Großvaters Jacques Rosenthal mithalf. 1935 migrierte sie gemeinsam mit ihrem damaligen Mann, dem Schriftsteller und Religionspublizisten Schalom Ben-Chorin nach Jerusalem und begann dort, ihren Alltag künstlerisch festzuhalten. Gabriella Rosenthals Werke zeugen von einem alltagsnahen, heiteren und liebevollen Blick auf das spannungsreiche und vielfältige Leben in Jerusalem. Mit einem Augenzwinkern beleuchten ihre Skizzen und Zeichnungen ihr Umfeld, ohne dabei gesellschaftspolitische Probleme auszusparen oder zu beschönigen.

Deutsch, Englisch und weitere Sprachen nach Verfügbarkeit.

Die Zahl der Teilnehmer_innen ist aufgrund der aktuellen Hygiene- und Schutzmaßnahmen beschränkt.

Die Länge der Rundgänge beläuft sich auf 45 Minuten.

Eine Anmeldung unter +49 89 233 41952 (Di. - So., 10.00-18.00 Uhr) ist erforderlich.

Eintritt
6 € / 3 € ermäßigt, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei

Veranstaltungsort
Jüdisches Museum München

Veranstalter
Eine Ausstellung der Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum in Zusammenarbeit mit dem Jüdischen Museum München

Ein Museum der Landeshauptstadt München