Scholem J. Abramowitsch –

Cover: Die Reisen Benjamins des Dritten

Die Reisen Benjamins des Dritten

Lesung mit Susanne Klingenstein

Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung »Sag Schibbolet! Von sichtbaren und unsichtbaren Grenzen«

Benjamin der Dritte – das ist einer der größten Klassiker der jiddischen Literatur. Benjamin ist ein »Taugenichts« und »Müßiggänger«, irgendwo in der osteuropäischen Provinz. Doch eines tut er mit Inbrunst: Lesen! Vor allem Reiseberichte über die »Heilige Stadt« Jerusalem. Und so macht Benjamin sich auf die Reise dorthin. Wie dieser komische Roman, der 1878 zum ersten Mal erschien, auch als eine kritische Gesellschaftsstudie gelesen werden kann, zeigt Susanne Klingenstein. Sie ist die maßgebende Abramowitsch­-Kennerin, 2015 erschien ihr Buch »Mendele der Buchhändler. Leben und Werk des Scholem Yankev Abramovitsh«.

Einlass und Abendkasse ab 18.30 Uhr

Anmeldung:
Tel.: +49 89 280 0135

Preis
12 €

Veranstaltungsort
Jüdisches Museum München

Veranstalter
Eine Veranstaltung der Literaturhandlung in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Jüdische Geschichte und Kultur der LMU, dem Kulturzentrum der Israelitischen Kultusgemeinde und dem Jüdischen Museum München.

Ein Museum der Landeshauptstadt München