Schalom und Salam –

Wider den islamisch verbrämten Antisemitismus

Nymphenburger Gespräche

Muhammad Sameer Murtaza spricht sich unmissverständlich gegen jeden Versuch aus, Antisemitismus aus dem Koran heraus begründen zu wollen und fordert eine radikale Selbstkritik der Muslime. Leidenschaftlich und mit den Mitteln der wissenschaftlichen Interpretation plädiert er – immer auf der Grundlage des Koran – für eine Annäherung der Bruderreligionen von Judentum und Islam. Die Stimme eines ebenso gläubigen wie gelehrten und weltoffenen Muslims, die gerade in Zeiten eines verstärkten islamisch verbrämten Antisemitismus im deutschsprachigen Raum weite Beachtung verdient.

Dr. Muhammad Sameer Murtaza ist Islam- und Politikwissenschaftler, muslimischer Philosoph und Buchautor sowie externer Mitarbeiter der Stiftung Weltethos.


Anmeldung unter: infoevstadtakademiede

Eintritt: 10 Euro
Auszubildende und Studierende: 5 Euro

Einlass und Abendkasse
ab 18.30 Uhr

Hier den Flyer zur Veranstaltung herunterladen

Preis
10 €

Eintritt
10 € / Auszubildende und Studierende 5 €

Veranstalter
Eine Veranstaltung der Nymphenburger Gespräche in Zusammenarbeit mit dem Jüdischen Museum München.

www.nymphenburger-gespraeche.de/
Ein Museum der Landeshauptstadt München