Sag Schibbolet!

Kuratorenrundgang Sag Schibbolet! Foto: Daniel Schvarcz

Von sichtbaren und unsichtbaren Grenzen

Kuratorenrundgang

Während man von Globalisierung und inter­nationaler Gemeinschaft spricht, werden überall in der Welt neue Grenzzäune und Mauern er­richtet: um Staaten, besetzte Territorien und ex­klusive Wohnsiedlungen, zwischen öffentlichem und privatem Raum, Erlaubtem und Unerlaub­tem. Manche dieser Grenzen sind durchlässig und andere tödlich, manche sichtbar gezogen und andere durch kulturelle Codes, Sprachtests oder biometrische Verfahren bewehrt. Grenzen entscheiden über Leben und Tod, „Identität“ und „Fremdheit“, Zugehörigkeit und Ausschluss.

Ausgehend von der biblischen Erzählung von der Flucht der Efraimiter vor den siegreichen Gileaditern und ihrem tödlichen Scheitern an den Ufern des Jordans, lädt das Jüdische Museum München internationale Künstler_innen dazu ein, Grenzen in aller Welt kritisch zu betrachten.

Kurator
Boaz Levin
Projektkoordination
Nikolaus Hagen
Ausstellungsgestaltung
Roland Stecher und Thomas Matt, atelier stecher

Kuratorenrundgänge
Mi. 26. Juni 2019, 17.00 Uhr mit Nikolaus Hagen
So. 07. Juli 2019, 17.00 Uhr mit Boaz Levin
Mi. 18. September 2019, 17.00 Uhr mit Nikolaus Hagen

Begrenzte Teilnehmerzahl: max. 25 Personen

Anmeldung: fuehrungen.jmmmuenchende
Tel. +49 89 233 29402

Ausstellungseröffnung
Di. 28. Mai 2019, 19.00 Uhr

29. Mai 2019–23. Februar 2020
Ebene 1 und 2

Preis
Teilnahme im Eintrittspreis enthalten

Eintritt
6€ / 3€ ermäßigt

Veranstaltungsort
Jüdisches Museum München

Ein Museum der Landeshauptstadt München