Barbara Yelin

Barbara Yelin: Vor allem eins: Dir selbst sei treu

Künstlergespräch mit der Münchner Comic­zeichnerin Barbara Yelin und anschließender Signieraktion

Es war Erich Kästner der die junge Schauspielerin Channa Maron 1931 höchstpersönlich auswählte die Hauptrolle im Theaterstück „Pünktchen und Anton“ zu spielen. Noch im selben Jahr spielte Maron in Fritz Langs Filmklassiker „M – Eine Stadt sucht einen Mörder“ jenes Mädchen, das den Ab­zählreim „Warte, warte nur ein Weilchen“ aufsagte. Nach der Machtübergabe an die Nationalsozialisten musste Maron aus Deutschland fliehen und ging ins damalige Palästina. Sie wurde später zu einer der bekanntesten Bühnenkünstlerinnen Israels und engagierte sich Zeit ihres Lebens für ein friedliches Miteinander von Israelis und Palästinensern.
Barbara Yelin („Gift“, „Irmina“) hat das bewegte Leben der Künstlerin im Auftrag des Goethe-Instituts in einem ergreifenden biografischen Comic verarbeitet. Einige Seiten des Originales werden im Rahmen des Comicfestivals im Studienraum des Jüdischen Museums München präsentiert.

Moderation: Alex Rühle, Süddeutsche Zeitung
 

 

Preis
Eintritt frei

Veranstalter
Comicfestival München in Zusammenarbeit mit dem Jüdischen Museum München

comicfestival-muenchen.de
Ein Museum der Landeshauptstadt München