Hirsch Aub – Porträt eines Rabbiners

Hirsch Aub – Porträt eines Rabbiners

Als Hirsch Aub 1826 in München das Rabbineramt antrat, begründet dies eine 45 Jahre andauernde Ära, in der er seine Gemeinde durch bewegte Zeiten leiten sollte. Es gelang Aub die Einheit der jüdischen Gemeinde zu wahren und gleichzeitig Wohlwollen und Anerkennung auf staatlicher Seite zu gewinnen. Eine Schenkung des Jewish Museum New York, ein großformatiges Porträtgemälde Hirsch Aubs um 1850, ermöglicht es nun, Münchens prägenden Rabbiner monumental in Szene zu setzen.

Hirsch Aub – Porträt eines Rabbiners

Als Hirsch Aub 1826 in München das Rabbineramt antrat, begründet dies eine 45 Jahre andauernde Ära, in der er seine Gemeinde durch bewegte Zeiten leiten sollte. Es gelang Aub die Einheit der jüdischen Gemeinde zu wahren und gleichzeitig Wohlwollen und Anerkennung auf staatlicher Seite zu gewinnen. Eine Schenkung des Jewish Museum New York, ein großformatiges Porträtgemälde Hirsch Aubs um 1850, ermöglicht es nun, Münchens prägenden Rabbiner monumental in Szene zu setzen.

mehr lesen

Ausstellungszeit

11. Oktober 2017 – 29. April 2018

Ausstellungsort

Studienraum

Kurator

PUBLIKATION

Die Begleitbroschüre zur Ausstellung zum kostenfreien Download

PDF AUSSTELLUNGSBROSCHÜRE

 

Ein Museum der Landeshauptstadt München