A Muslim, a Christian and a Jew

Eran Shakine

Zeichnung des Künstlers Eran Shakine; zeigt a Muslim a Christian and a Jew vor Buddah stehend

A Muslim, a Christian and a Jew

Eran Shakine

A Muslim, a Christian and a Jew
Eran Shakine

In seinen großformatigen Zeichnungen setzt sich Eran Shakine (*1962 in Tel Aviv) humorvoll mit der Frage nach den Gemeinsamkeiten und Unterschieden der drei abrahamitischen Weltreligionen auseinander.

Der Ausstellungstitel spielt auf den Anfang eines Witzes an, der Stereotype bedient. Bei Shakine jedoch erscheinen die drei als äußerlich nicht unterscheidbares Trio. Es steht in der Serie als Symbol für die drei großen Weltreligionen. Auf der Suche nach gemeinsamen Ursprüngen, der Liebe Gottes oder dem Dialog mit Mose, erleben sie verschiedene skurrile oder ganz alltägliche Situationen.

So...

A Muslim, a Christian and a Jew
Eran Shakine

In seinen großformatigen Zeichnungen setzt sich Eran Shakine (*1962 in Tel Aviv) humorvoll mit der Frage nach den Gemeinsamkeiten und Unterschieden der drei abrahamitischen Weltreligionen auseinander.

Der Ausstellungstitel spielt auf den Anfang eines Witzes an, der Stereotype bedient. Bei Shakine jedoch erscheinen die drei als äußerlich nicht unterscheidbares Trio. Es steht in der Serie als Symbol für die drei großen Weltreligionen. Auf der Suche nach gemeinsamen Ursprüngen, der Liebe Gottes oder dem Dialog mit Mose, erleben sie verschiedene skurrile oder ganz alltägliche Situationen.

So unbeschwert die Zeichnungen wirken, so ernsthaft ist ihre Aussage: Islam, Christentum und Judentum teilen trotz der unterschiedlichen Auslegung der Schriften eine gemeinsame Geschichte. Ihre Wünsche, Träume und Hoffnungen liegen letztendlich ganz nah beieinander.

Eran Shakine malt, zeichnet und schafft Skulpturen sowie Kunst im öffentlichen Raum. Er wurde 1962 in Israel als Sohn eines französischen und einer ungarischen Schoa-Überlebenden geboren. Er lebt und arbeitet in Tel Aviv.

Die Ausstellung ist eine Übernahme aus dem Jüdischen Museum Berlin, wo sie 2017 zu sehen war.

mehr lesen

Ausstellungszeit

21. Februar – 21. Oktober 2018

Mitwirkende

Projektkoordination:
Katharina Erbe
Lilian Harlander

Gestaltung

Juliette Isräel – scenography + curatorial concepts

Was gibt's noch?

Erfahren Sie mehr über unsere aktuellen Veranstaltungen und regelmäßigen Rundgänge

ZUM KALENDER

Bildung & Schulen

Sie sind Lehrer_in und möchten mit Ihrer Schulklasse oder Ihrem Kollegium unser Museum besuchen? Erfahren Sie mehr über unsere individuellen Angebote für Lehrende und Schulklassen.

ANGEBOTE

© Eran Shakine
Künstler Eran Shakine malt das Bild "A Muslim a Christian and a Jew in the Tunnel of Love" im Jüdischen Museum München
A Muslim, a Christian and a Jew. Eran Shakine © Franz Kimmel
Blick in die Ausstellung A Muslim, a Christian and a Jew. Eran Shakine © Franz Kimmel
A Muslim, a Christian and a Jew. Eran Shakine © Franz Kimmel
A Muslim, a Christian and a Jew. Eran Shakine © Franz Kimmel
A Muslim, a Christian and a Jew. Eran Shakine © Franz Kimmel
A Muslim, a Christian and a Jew. Eran Shakine © Franz Kimmel
A Muslim, a Christian and a Jew. Eran Shakine © Franz Kimmel
A Muslim, a Christian and a Jew. Eran Shakine © Franz Kimmel
A Muslim, a Christian and a Jew. Eran Shakine © Franz Kimmel
Eine Besuchergruppe in der Ausstellung "A Muslim, a Christian and a Jew. Eran Shakine"

PUBLIKATION

Der Katalog zur Ausstellung

Eran Shakine: A Muslim, a Christian and a Jew – Knocking on Heavens Door

Muslime, Christen und Juden haben viel gemeinsam. Eran Shakine lässt sie deshalb in seinen großformatigen Ölwachskreide-Zeichnungen in ebenso tiefsinnigen wie humorvollen Aktionen als ein nicht unterscheidbares Trio auftreten. Aus Verschiedenheit wird Ähnlichkeit und die drei Akteure gelangen so zu gemeinsamen Einsichten und erstaunlichen Handlungen.

ISBN 978-3-7774-43049-2

 

 

Highway to Heaven.
Süddeutsche Zeitung, 02. Juni 2018
In einer Ausstellung im Jüdischen Museum München weist derzeit ein religiöses Trio den Weg zu einem besseren Miteinander.
Frankfurter Rundschau, 08. März 2018
Das Jüdische Museum zeigt Bilder von Eran Shakine, der das Verhältnis der Weltreligionen einmal locker nimmt.
Süddeutsche Zeitung, 21. Februar 2018
Ein Museum der Landeshauptstadt München