»Sag Schibbolet!«

Von sichtbaren und unsichtbaren Grenzen

Überall in der Welt werden neue Grenzzäune und Mauern errichtet: zwischen Territorien, aber auch zwischen oder innerhalb von Gesellschaften. Sie können viele Formen haben, sind aber nicht immer sichtbar. Die von Boaz Levin kuratierte Ausstellung mit Arbeiten verschiedener zeitgenössischer Künstler_innen geht der Frage nach, inwiefern diese Grenzen auch über Ausgrenzung und Zugehörigkeit von Menschen entscheiden. In den altersgerechten Workshops für Kinder und Jugendliche untersuchen wir nicht nur die Themen der einzelnen Kunstwerke. Gemeinsam diskutieren wir auch darüber, welche Grenzen für uns existieren, wer sie setzt und was sie für uns bedeuten. Dabei verbinden wir ganz persönliche Erfahrungen mit sozialen, religiösen und rechtlichen Fragen.

Inhalte: Kunsterziehung, Sozialkunde, Geschichte, Religionslehre, Ethik, Interkulturelle Kompetenz, Inklusion

Angebot bis 23.02.2020 buchbar.

Empfohlen ab der 3. Klasse, für alle weiterführenden Schulen, Berufsschulen, außerschulischen Bildungseinrichtungen

zurück

Zielgruppe
Empfohlen ab der 3. Klasse, für alle weiterführenden Schulen, Berufsschulen, außerschulischen Bildungseinrichtungen

Dauer
60 bzw. 90 Minuten

Kosten
30 bzw. 45 €

Teilnehmerzahl
max. 25 Schüler_innen

Besuch planen
Haben Sie Fragen zu diesem Angebot? Gern stehen wir Ihnen telefonisch unter +49 89 233 29402 oder via E-Mail zur Verfügung.

Anfrage

Ein Museum der Landeshauptstadt München