Erinnerungsort Olympia-Attentat

München 1972

Die Olympischen Sommerspiele 1972 sollten München im besten Licht zeigen: strahlend, jung, modern und weltoffen. Doch die „heiteren Spiele“ wurden jäh unterbrochen, als palästinensische Terroristen am Morgen des 5. Septembers elf israelische Geiseln nahmen. Zwei Sportler wurden zu Beginn der Geiselnahme in München ermordet, neun in Fürstenfeldbruck. Seit 2017 existiert im Münchner Olympiapark ein offizieller Erinnerungsort, an dem über die tragischen Ereignisse, die Vor- und Nachgeschichte informiert und der Opfer gedacht wird. Bei der Begehung werden Fragen nach Ethik im Sport, öffentlichem Gedenken und der medialen Darstellung von Gewalt diskutiert.

Sprachen: Deutsch, Englisch und weitere Sprachen nach Verfügbarkeit.

Rundgang im Olympiapark für Erwachsene und Familien

zurück

Dauer
90 Min.

Kosten
bis 5 Personen: 45 €
bis 25 Personen: 90 €

Eintritt entfällt

Teilnehmerzahl für Erwachsene
max. 25 Personen, Treffpunkt U-Bahnhof Olympiapark

Besuch planen
Haben Sie Fragen? Gern stehen wir Ihnen telefonisch unter +49 89 288 5164 23 oder via E-Mail zur Verfügung.

Anfrage

Ein Museum der Landeshauptstadt München