Immer wieder anders!

Programme zur Wechselausstellung
"Bier ist der Wein dieses Landes. Jüdische Braugeschichten"


Informationen zur Wechselausstellung

Jüdische Braugeschichten
Im Vermittlungsprogramm zur aktuellen Wechselausstellung begegnen Schülerinnen und Schüler ab der 8. Jahrgangsstufe Phänomenen und Biografien, die Aspekte deutsch-jüdischer Kultur- und Sozialgeschichte greifbar machen. Dabei begeben wir uns anlässlich des 500-jährigen Jubiläums des Reinheitsgebots in die Welt jüdischer Braugeschichten und auf eine Zeitreise zu den Ursprüngen der ägyptischen Braukunst und der talmudischen Frage, ob denn Bier überhaupt koscher ist. Die Ausstellung erzählt vom Hopfenhandel, der ab dem späten 15. Jahrhundert vielen Juden nach ihrer Vertreibung aus süddeutschen Städten die Möglichkeit zum Aufbau einer wirtschaftlichen Existenz bot. Wir begegnen der Familie von Hirsch, der ersten geadelten jüdischen Familie Bayerns, die in Planegg im 19. Jahrhundert mit einer für ihre Zeit außerordentlich modernen Brauerei Standards setzte, aber auch gegen antisemitische Vorurteile ankämpfen musste. Eine weitere Station der Ausstellung stellt Hermann Schülein vor, den Generaldirektor der Löwenbräu AG: Nach der durch die nationalsozialistische Politik erzwungenen Emigration in die USA gelang es Schülein, in seiner neuen Heimat an seine beruflichen Erfolge anzuknüpfen und durch kreative Werbestrategien das Rheingold-Bier als beliebte Marke an der amerikanischen Ostküste zu etablieren.

Empfohlen für Schülerinnen und Schüler ab der 8. Jahrgangsstufe
max. 25 SchülerInnen
Dauer: 90 Minuten
Kosten: 49 Euro, der Eintritt ist für Schulklassen frei.<br /><br /> 
Spezielle Öffnungszeiten sind möglich.

Sprechen Sie uns an!

Buchung

Anne Uhrlandt, Besucher- und Veranstaltungsservice
fuehrungen.jmm@muenchen.de
Tel.: (089) 2885164-23

Beratung

Elisabeth Schulte, Kulturvermittlung
vermittlung.jmm@muenchen.de
Tel.: (089) 2885164-11

Exklusive Sonderöffnungszeiten für Schulklassen

Für Schulklassen gibt es die Möglichkeit, dienstags bis freitags das Museum auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten von 8:30 bis 10:00 Uhr zu besuchen.