Veranstaltung: single

Dienstag, 25. Oktober, 2011

Steve Sem-Sandberg
Die Elenden von Lódz

Dienstag, 25. Oktober 2011, 20 Uhr im Literaturhaus, Salvatorplatz 1


Einführung und Moderation: Martin Pollack, Schriftsteller und Publizist. Den deutschen Text liest ein Schauspieler.


In seinem Roman über das jüdische Getto in Lódz stellt Steve Sem-Sandberg die Frage nach den Mechanismen der Unterdrückung und dem Zeitpunkt, ab dem offensichtlich wird, dass eine Zusammenarbeit mit den Nazis keine Erleichterung für die Häftlinge bringt. Auch für einen Verräter wie den starken Mann des Gettos, den Judenältesten Mordechai Chaim Rumkowski. Der Autor porträtiert die ambivalente Figur Rumkowskis und lässt dem Leser das endgültige Urteil. "Die Elenden von Lódz" (Klett-Cotta) ist ein eindringlicher Roman über das Gettoleben und seine unterschiedlichsten Schicksale und Stimmen.


Steve Sem-Sandberg, 1958 geboren, ist einer der renommiertesten schwedischen Autoren. Für die "Elenden von Lódz" ist ihm der schwedische "August-Priset" verliehen worden. Er lebt in Stockholm und Wien.


In Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus und B'nai B'rith.