Veranstaltung: single

Internationaler Museumstag

Donnerstag, 20. März, 2014

"Karl Kraus bekämpft den Krieg"

20. März 2014, 19.30 Uhr


Ein Abend mit Prof. Klaus Schultz


Wie kein anderer Schriftsteller hat Karl Kraus (1874-1936) den Wahn und die Tragödie des Ersten Weltkrieges erkannt und in seinen Werken kritisiert.
Vor allem seine Theaterszenen, "Die letzten Tage der Menschheit" fassen das Entsetzen über die Barbarei dieses vor 100 Jahren begonnenen Krieges in ausdrucksstarke, künstlerische Form.


Klaus Schultz, Dramaturg und ehemaliger Intendant des Gärtnerplatz-Theaters widmet in Wort und Bild, mit Texten und Theaterszenen diesem Vordenker einen Abend, der auch die Aktualität der Auseinandersetzung von Karl Kraus mit jener Welt von gestern zeigt.


Ein Beitrag des Kulturzentrums der Israelit. Kultusgemeinde zum Jahresprogramm des Kulturreferats der Landeshauptstadt München "1914-2014, Die Neuvermessung Europas"


Eintritt: € 7, ermäßigt € 5


Karten unter Tel: +49 89 202400 491 und an der Abendkasse.


Veranstaltungsort: Jüdisches Gemeindezentrum, St.-Jakobs-Platz 18