Veranstaltung: single

Fotos: Knaus Verlag

Autorenportrait © Marco Limberg

Dienstag, 27. März, 2012

Henryk M. Broder
Vergesst Ausschwitz!
Der Fluch der Erinnerung - oder:
Warum die Deutschen den Juden nie verzeihen werden

27. März 2012, 20 Uhr


Literaturhaus, Salvatorplatz 1


Telefonische Kartenreservierung in der Literaturhandlung,


Tel.: +49-89-2800135


In seinem provokanten Essay (Knaus Verlag) entlarvt der Publizist Henryk M. Broder den Gestus des andauernden Gedenkens deutscher Politiker und öffentlicher Personen als "Erinnerungswahn". Er sieht ihn als das politisch korrekte Deckmäntelchen eines neuen "sekundären" Antisemitismus, der sich geschickt als Antizionismus tarnt. Dieser soll Entlastung bringen. Israel ist ein "daily reminder" daran, was die Nazis in Europa verbrochen haben. Das werden die Deutschen den Juden nie verzeihen. Welche Konsequenzen Henryk M. Broder aus dieser Einsicht für unser Handeln und unsere Erinnerungskultur zieht, hören sie bei dieser Veranstaltung.


Eine Veranstaltung der Literaturhandlung in Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus und B´nai B´rith.