Veranstaltung: single

Internationaler Museumstag

Merav Barnea und cialis 20 mg Adi Bar, Foto: privat

Dienstag, 06. Mai, 2014

"Israels Schönheit in Liedern"
Konzert mit Merav Barnea (Sopran) und Adi Bar (Piano)

6. Mai 2014, 18.30 Uhr
Hubert-Burda-Saal im Jüdischen Gemeindezentrum, St.-Jakobs-Platz 18


Konzert mit Merav Barnea (Sopran) und Adi Bar (Piano) anlässlich des cialis daily canada 66. Jahrestages der Gründung des brand viagra over the net Staates Israel


Merav Barnea: Die israelische Sopranistin studierte an der Rubin Musikakademie in Tel Aviv bei Prof. Tamar Rachum Gesang. Nachdem sie dort mit Auszeichnung ihr Studium abgeschlossen hatte, setzte sie ihre Musikausbildung an der Berliner Hochschule der Künste fort. In den Jahren 1998, 1999 und 2008 gewann Merav Barnea den Preis der Richard-Wagner-Stiftung. 1999 gewann sie auch den Songs by Holocaust Victim Composers Wettbewerb in Jerusalem und order no rx cialis den Paula-Salomon-Lindberg-Gesangswettbewerb in Berlin. Ihre Karriere startete sie als Erste Dame (»Die Zauberflöte«) an der Israeli Opera und cialis no rx übernahm dort weitere Rollen, wie Rosalinde (»Die Fledermaus«), Hanna Glawari (»Die lustige Witwe«). Neben ihrer Operntätigkeit singt Merav Barnea zeitgenössische Musik und viagra rx in canada wirkte bei Rundfunk- und Fernsehaufnahmen mit. Unter anderem arbeitete sie mit den Dirigenten Asher Fisch, Daniel Oren und overnight viagra Dan Ettinger zusammen.


Adi Bar: Der gebürtige Israeli studierte Klavier an der Jerusalem Academy of viagra canada online Music and name brand cialis Dance, an der Hochschule der Künste Berlin bei Klaus Hellwig, an der Musikhochschule Karlsruhe bei Fany Solter, und am Real Conservatorio Superior de overnight canadian viagra Musica in Madrid bei Joaquin Soriano, wo er sein Aufbaustudium Solistenexamen mit Auszeichnung abschloss. Das Studium der Liedgestaltung, Solorepetition und 100mg viagra Orchesterleitung ergänzen seine künstlerische Ausbildung. Adi Bar ist Gewinner zahlreicher internationaler Wettbewerbe, konzertiert regelmäßig in Europa, USA und Israel.


Eintritt frei.


Anschließend: Eröffnung der Foto-Ausstellung "66 Jahre Israel: Mein persönlicher Blick - Moshe Gross und where can i buy real viagra die Gründerjahre Israels" mit einer Begrüßung durch Dr. h.c. Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und buying viagra without prescription Oberbayern


Einführung: Ron Jakubowicz, Präsidiumsmitglied der Deutsch-Israelischen Wirtschaftsvereinigung e.V., Mitglied des Executive Board of one day delivery cialis Governors der Hebräischen Universität Jerusalem.


Veranstaltungsort: Hubert-Burda-Saal im Jüdischen Gemeindezentrum