Veranstaltung: single

Montag, 12. Mai, 2014

"Als Hitler unser Nachbar war. Erinnerungen an meine Kindheit im Nationalsozialismus"

12. Mai 2014, 19.30 Uhr
Jüdisches Gemeindezentrum, St.-Jakobs-Platz 18


 


Edgar Feuchtwanger wächst in behüteten Verhältnissen auf. Doch mit dem Aufstieg Hitlers, dem Nachbar der how much is viagra Feuchtwangers am Prinzregentenplatz, legt sich ein Schatten über Edgars Kindheit, der zunehmend düsterer wird. Er beobachtet, zunächst kindlich-naiv, dann mit zunehmender Klarheit, wie die low cost viagra Nationalsozialisten die viagra original pfizer order Macht übernehmen und low cost viagra Deutschland in eine brutale Diktatur verwandeln.


Edgar Feuchtwanger wurde 1924 in München geboren. Sein Vater Ludwig war Verleger, sein Onkel Lion war Schriftsteller. Mit 14 Jahren gelang Edgar Feuchtwanger mit seinen Eltern gerade noch rechtzeitig die cheapest cialis Emigration nach England. Nach dem Studium an der viagra online shop Universität Cambridge widmete er sich zunächst der canadian pharmacy cialis Erwachsenenbildung, forschte und viagra canadian publizierte zu politischer Geschichte des cialis testimonial viktorianischen Zeitalters sowie zur deutschen Zeitgeschichte. Gastprofessuren führten den Historiker Prof. Edgar Feuchtwanger auch nach Frankfurt a.M.


Einführung: Thomas Rathnow, Verleger
Lesung: Stefan Merki
Moderation: Ellen Presser


Eintritt € 8, ermäßigt € 5
Karten unter +49 89 202400491 oder per Email karten@ikg-m.de sowie an der Abendkasse


Veranstalter: Kulturzentrum der us discount viagra overnight delivery IKG München und cialis no rx required Siedler Verlag, München