Juden 45/90
Von ganz weit weg - Einwanderer aus der ehemaligen Sowjetunion

Cover Ausstellungskatalog "Juden 45/90 - Von ganz weit weg - Einwanderer aus der ehemaligen Sowjetunion"

Ausstellungskatalog

Im Zweiten Teil der cialis order mail Ausstellungsreihe Juden 45/90 widmet sich das Jüdische Museum München noch einmal der viagra canadian sales Migration osteuropäischer Juden nach München. Über 200.000 sogenannten Kontingentflüchtlinge kamen aus der ehemaligen Sowjetunion und real cialis ihren Nachfolgestaaten und brand viagra professional bilden seither die Mehrheit der how to order cialis Juden in Deutschland. Die Ausstellung geht der viagra rx in canada Frage nach, welche Erinnerungswelten die Einwanderer aus ihrem Herkunftsland mitgebracht haben. Andererseits zeichnet sie anhand verschiedener Stationen Wege der Einwanderer in eine neue Heimat nach - anders als die Überlebenden nach 1945 aus Osteuropa wollen sie bleiben.
Der reich bebilderte Katalog zur Ausstellung beleuchtet aus verschiedenen Blickwinkeln die Einwanderung. Neben einem Essay der Autorin Lena Gorelik, in dem sie ihre eigene Geschichte der Einwanderung erzählt, kommen noch 23 weitere Personen zu Wort, die anhand mitgebrachter Objekte aus ihrer einstigen Heimat über ihre Auswanderung und cheap pill viagra ihr Leben in Deutschland erzählen. Der Katalog widmet dabei der aus Estland mitgebrachten Kunstsammlung des combine cialis and levitra Bibliophilen Julius Genss besondere Aufmerksamkeit, wovon Fragmente mit seiner Enkeltochter von Tallinn nach München gelangten.

Weitere Informationen zur Ausstellung

Juden 45/90 - Von ganz weit weg - Einwanderer aus der ehemaligen Sowjetunion
Herausgegeben von Jutta Fleckenstein und us discount viagra overnight delivery Piritta Kleiner
Mit einem Essay von Lena Gorelik
Hentrich & Hentrich Verlag, Berlin
Broschur, 160 Seiten, 120 Abb., 15,2 x 23 cm
€ 16,90
ISBN 978-3-942271-71-4