Veranstaltung: single

Donnerstag, 29. November, 2012

Werner Heisenberg & Elisabeth Heisenberg
"Meine liebe Li!"
Briefwechsel 1937-1946 (Residenz Verlag)

29. November 2012, 20.00 Uhr


Kammerspiele


Telefonische Kartenreservierung in der Literaturhandlung,


Tel.: +49-89-2800135


Als Werner Heisenberg 1937 Elisabeth Schumacher, seiner späteren Frau, begegnet, ist er 35 Jahre alt. Seit zehn Jahren ist er Professor für theoretische Physik in Leipzig. 1933 hat er den Nobelpreis erhalten. Doch Heisenberg ist einsam, die politische Situation und der beginnende Exodus deutscher Wissenschaftler bedrücken ihn: er wird als weißer Jude beschimpft, weil er in seinen Vorlesungen Einsteins Relativitätstheorie vertritt. Der Briefwechsel ist ein berührendes Zeugnis davon, wie die Liebe zum Rückzugsort in schwieriger Zeit wird.


Einführung: Anna Hirsch-Heisenberg. Es lesen: Hans Kremer und Sandra Hüller.


Eine Veranstaltung der Literaturhandlung in Zusammenarbeit mit den Münchner Kammerspielen und der Offenen Akademie der MVHS.


 


Im Rahmen des 30jährigen Jubiläums der Literaturhandlung "JAHRHUNDERTBRIEFE":


Wo verdichten sich Geist, Unmittelbarkeit und zeitgeschichtliche Sensibilität in so hohem Maße wie in einigen Briefwechseln deutschsprachiger Künstler und Intellektueller des 20. Jahrhundert? In ihren Briefen zeigt sich das Raffinement einer Kultur des Briefwechsels in seiner letzten großen Blüte.


Gelesen von Schauspielerinnen und Schauspielern der Münchner Kammerspiele.