Event: single

Coverfoto Amir Eshel Zukünftigkeit

Foto: Suhrkamp Verlag

Autorenportrait Amir Eshel

Foto: Stanford University

Thursday, December 06, 2012

Amri Eshel
Zukünftigkeit
Die zeitgenössische Literatur und die Vergangeheit

6. Dezember 2012, 20.00 Uhr


Historicum, Schellingstraße 12, Raum 001


Telefonische Kartenreservierung in der Literaturhandlung,


Tel.: +49-89-2800135


Amir Eshel entwirft in "Zukünftigkeit" (Jüdischer Verlag) eine neue Ethik der Geschichts- und Literaturbetrachtung in Auseinandersetzung mit den derzeit bestimmenden Debatten der Philosophie und Kulturkritik sowie mit den wichtigsten Autoren der zeigenössischen Literatur aus den USA, Israel und Deutschland.


Die Vergangenheit ist immer doppelter Natur: Als unerträgliche Last eröffnet sie zugleich eine Möglichkeit der Veränderung. Ihre "Zukünftigkeit" ist die Potenzialität der Geschichte, Vorschein des Besseren und Maßstab für unser Handeln. Eshel zeigt dies am Beispiel von Schriftstellern wie W. G. Sebald, Günter Grass und S. Yizhar. Amir Eshel, 1965 in Haifa geboren, ist Professor für deutsche und hebräische Literatur in Stanford.


Eine Veranstaltung der Literaturhandlung in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Jüdische Geschichte und Kultur an der LMU.


Einführung: Prof. Michael Brenner