Event: single

Monday, May 21, 2012

Judenverfolgung im Deutschen Reich und Protektorat Böhmen und Mähren 1939 - 1941
Lesung mit der Historikerin Dr. Andrea Löw und den Rezitatoren Caroline Ebner und Hans Jürgen Stockerl

Montag, 21. Mai 2012 20.00 Uhr


Ort: Jüdisches Gemeindezentrum, St. Jakobs-Platz 18


Eintritt frei - Anmeldung erbeten unter Tel. +49-89-202400 491 oder per Email an karten@ikg-m.de


Buchpräsentation: "Judenverfolgung im Deutschen Reich und Protektorat Böhmen und Mähren 1939 - 1941"


Gelesen werden Texte aus dem dritten Band der auf 16 Bände ausgelegten Quellenedition, die zu einem Schriftdenkmal für die ermordeten Juden werden soll.


Die deutschen Behörden nahmen den Kriegsbeginn am 1. September 1939 zum Anlass, um den Kampf gegen die vermeintlichen Feinde im Inneren - in erster Linie die Juden - zu verschärfen. In ersten Deporationen wurden mehrere Tausend von ihnen nach Polen und Frankreich verschleppt. Auswanderung und Flucht waren kaum mehr möglich.


Ein Beispiel: Im Februar 1941 fürchtete eine Wiener Jüdin um ihre Eltern: "Wir wissen jetzt, daß es keine Altersgrenze gibt, alle werden weggeschickt, kleine Kinder, Greise, ja sogar Kranke werden aus dem Spital geholt und werden abtransportiert, ins Ungewisse, ins Elend."


Grußwort: Dr. h.c. Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern


Einführung: Prof. Dr. Andreas Wirsching, Direktor des Instituts für Zeitgeschichte München - Berlin


Zur Auswahl der Dokumente: Dr. Andrea Löw, Institut für Zeitgeschichte München - Berlin. Bearbeiterin des Band 3 in der Reihe "Die Verfolgung und Ermordung der Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933 - 1945".


Lesung Caroline Ebner und Hans Jürgen Stockerl.